Die besten Tipps für Outdoor Yoga, Fitness & Pilates: So verlegst du deine Kurse erfolgreich nach draußen

Lesedauer: 5 Minuten

Mit steigenden Temperaturen füllen sich auch die Parks wieder mit Menschen, die das gute Wetter nutzen, um sich an der frischen Luft zu bewegen. Aus dem vergangen Jahr wissen wir bereits: Outdoor Aktivitäten boomenDie Beliebtheit für Bewegung im Freien ist mehr oder minder aus der Not nach fehlenden Alternativen heraus entstanden. Dennoch ist Outdoor Yoga, Fitness oder Pilates ein Trend, der sich auch nach der Wiedereröffnung der Studios weiter fortsetzen wird. Nicht zuletzt weil das Ansteckungsrisiko im Freien minimiert werden kann. Viele Studios planen deshalb bereits jetzt, wie sie ihre Klassen und Kurse ins Freie verlegen können.

Überlegst du auch bereits, wie du Outdoor Yoga, Fitness oder Pilates anbieten kannst, sobald dies wieder erlaubt ist? Dann ist jetzt eine gute Vorbereitung wichtig, damit die Verlegung deiner Stunden ins Freie erfolgreich gelingt.

In diesem Artikel erfährst du daher, welche 3 Faktoren du bei der Planung deiner Outdoor-Aktivitäten beachten solltest und wie du Outdoor Yoga, Fitness oder Pilates “corona-konform” umsetzen kannst.

Warum Outdoor Yoga, Pilates oder Fitness an Beliebtheit gewonnen haben

Outdoor-Aktivitäten stehen hoch im Kurs. Denn während sich das Leben über die letzten Monate vorwiegend in unseren eigenen vier Wänden abgespielt hat, sind Laufen, Radfahren und Spazierengehen an der frischen Luft zum festen Bestandteil unseres Alltags geworden. Dabei haben viele Menschen ein neues Bewusstsein für Bewegung im Freien entwickelt und als Ausgleich für ihre mentale Gesundheit entdeckt. Outdoor-Kurse stellen daher auch für Studios langfristig eine vielversprechende Option dar – und sollten auch bald schon wieder möglich sein, denn im Freien kann das Ansteckungsrisiko stark minimiert werden. Auch einige unserer Partner, wie zum Beispiel Tillmann Walter von Bootlake Outdoor Sports glauben stark daran:

“Auch nach dem ersten Lockdown wurden die Maßnahmen für Studios Schritt für Schritt gelockert, indem erst outdoor Kurse genehmigt wurden, bevor auch indoor wieder möglich war. Ich rechne mit einem ähnlich Verlauf auch im Hinblick auf die aktuelle Situation.”

Tillmann Walter, Bootlake Outdoor Sports

Deshalb ist es ratsam,  jetzt schon mit der Planung eines Outdoor Programm zu beginnen, um direkt starten zu können, sobald es wieder möglich ist. Yogalehrerin Katharina von der Yoga Villa Steyr sowie Tillmann Walter, Inhaber von Bootlake Outdoor Sports, haben bereits jede Menge Erfahrung mit ihren Outdoor Yoga und Bootcamp Aktivitäten sammeln können und teilen mir dir, welche 3 Faktoren den entscheidenden Unterschied machen.

3 Faktoren, die bei Outdoor Yoga, Fitness und Pilates entscheidend sind

1. Die passende Location für deine Stunden

Als ersten Schritt in der Planung deiner Outdoor Yoga, Fitness oder Pilates Stunden solltest du einen geeigneten Ort für deine Kurse finden. Wähle dabei einen Ort, der gut für alle Teilnehmer erreichbar ist, am besten in der Nähe deines Studios. Außerdem macht es Sinn vorab abzuklären, wie stark der Ort zu den Uhrzeiten, zu welchen du deine Stunden anbieten möchtest, besucht ist. Ein Treffpunkt, der leicht für alle Teilnehmer zu finden ist, ist hierbei vorteilhaft. Zu diesem Zweck kannst du in der Beschreibung deiner Klasse im Eversports Manger den genauen Standort eingeben. 

Erlaubnis einholen

Beachte: Möchtest du deine Kurse in Parkanlagen oder auf öffentlichen Plätzen abhalten, ist häufig eine Erlaubnis notwendig.

Informiere dich daher jetzt bei der jeweiligen lokalen Behörde und hole dir eine Genehmigung ein, denn bedenke: Viele Studios und Trainer möchten die Möglichkeit, im Freien Kurse zu unterrichten, voraussichtlich ebenfalls gerne nutzen, sobald es erlaubt ist. Wenn es um die Platznutzung geht, haben ansässige Vereine dabei oftmals Vorrang. Bei deinen lokalen Stadtbehörden erfährst du außerdem auch, ob du dich an zusätzliche Corona Regelungen halten musst.

Was du ansonsten vor Ort beachten solltest? Auch der Check-In muss an die Begebenheiten im Freien angepasst werden. Verwendest du den Eversports Manager kannst du dir hierbei die Organisation deiner Outdoor-Stunde um einiges vereinfachen: Über den Manager kannst du nicht nur bereits die Zahlung zusammen mit der Buchung online abwickeln, die Software ist auch für die mobile Nutzung optimiert. Yogalehrerin Katharina erklärt, dass die Verwaltung ihres Studios am Smartphone eine große Unterstützung für sie ist:

Katharina Tschurtschenthaler

„Alle TeilnehmerInnen müssen sich für unsere Stunden vorher anmelden, wir machen dann draußen den Check-In mit dem Eversports Manager am Smartphone, das ist echt super easy. Ohne Eversports ginge es gar nicht.“

Katharina Tschurtschenthaler, Yoga Villa Steyr

2. Das passende Kursformat für Outdoor Yoga oder Fitness Stunden

Welche deiner Kurse lassen sich auch draußen umsetzen? Gibt es vor Ort Geräte oder Gegebenheiten, die du in deine Yoga oder Fitness Klasse mit einbeziehen kannst? Bootlake Sports bietet hauptsächlich Zirkeltrainings an. Diese Trainings lassen sich gut im Freien umsetzen, denn Equipment, wie Powerbändern, TRX und Kettlebells lassen sich gut transportieren. Aus Hygiene-, sowie praktischen Gründen lassen viele Studios die Teilnehmer ihr eigenes Equipment mitbringen. Im Eversports Manager kannst du solche Hinweise einfach in der Kursbeschreibung anmerken, um deine Teilnehmer zu informieren. Tilmann erklärt: 

“Auf dem Eversports Marktplatz haben wir die Möglichkeit, unser Training und den Ort genau zu beschreiben. Außerdem können wir so den KundInnen mitteilen, ob sie z.B. ihre eigene Matte bringen sollen. Das macht die Kommunikation sehr einfach.” 

Bei der Gestaltung deines Kursprogramms ist auch die Teilnehmerzahl ein entscheidender Faktor. Hierzu wird es in den kommenden Wochen vermutlich genaue Regelungen geben. Es ist daher ratsam, sich vorab den Aufwand durchrechnen und zu überlegen, ab Sinn welcher Teilnehmerzahl es für dich Sinn macht, Outdoor Yoga, Fitness oder Pilates anzubieten. Outdoor Trainer Tillmann empfiehlt dabei, je nach Gruppengröße Trainingszeiten anzupassen oder gegebenenfalls eine zweite Person hinzu zu holen, um die Klasse einfacher organisieren zu können. 

Zu guter Letzt kannst du für dein Outdoor Programm auch spezielle Angebote erstellen – der Eversports Manager bietet dir dabei zahlreiche Möglichkeiten. Eine Zeitkarte für Outdoor-Klassen bis zur Studioeröffnung könnte beispielsweise eine zusätzliche Motivation für deine Mitglieder sein, direkt bei deinen Klassen mitzumachen. 

3. Die Wetterbedingungen bei Outdoor Aktivitäten

Das Wetter spielt bei Outdoor eine ganz entscheidende Rolle, auf die du natürlich keinen Einfluss hast. Deine Stunden können immer im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fallen. Überlege dir deshalb immer vorab, zu welchen Wetterbedingungen deine Outdoor-Klassen stattfinden sollen. Das handhaben unsere Partner ganz unterschiedlich: Bei Bootlake Sports
finden die Trainingseinheiten zum Beispiel bei den verschiedensten Wetterbedingungen und über den gesamten Jahresverlauf statt. Inhaber Tillmann erzählt uns: “Genau das macht letztendlich den Charme von Outdoor Training aus, die unterschiedlichen Jahreszeiten und die Natur live mitzuerleben.”

Er betont, dass dafür jedoch eine gute Vorbereitung umso wichtiger ist:

“Im Sommer stellen wir daher ausreichend Wasser zur Verfügung, während wir im Winter unseren Teilnehmer raten sich nach dem Zwiebelprinzip warm anzuziehen und extra Kleidung für das Cool Down zum Schluss dabei zu haben. Auch ein eine Überdachung in der Nähe ist vorteilhaft, falls die Wetterlage unbeständig ist.”

Natürlich hängt die Anpassungsfähigkeit auch immer vom Kursformat ab. Yogalehrerin Katharina betont hierbei, wie wichtig es ist, bei der Planung der Kurse flexibel zu bleiben:

“Das Wetter kann immer umschwenken, daher wird in der Yoga Villa wird immer zu Mittag entschieden, ob die Stunde stattfindet oder nicht. Mit Eversports können wir dabei automatische Benachrichtigung an alle Teilnehmer verschicken. Das ist super praktisch.”

Abschließend gilt:

Wie auch bei Online-Klassen ist das Unterrichten von Outdoor-Klassen ein Lernprozess. Und so gut die Vorbereitung ist: Gerade im Freien kann immer etwas dazwischenkommen, dass man vorab nicht einplanen kann – doch das macht gleichzeitig auch das Erlebnis in der freien Natur aus!

Checkliste zum Download: 11 Tipps zur Wiederöffnung

Alle Punkte aus dem Artikel kannst du dir auch in Form unserer praktischen Checkliste kostenlos herunterladen. Nach Ausfüllen des Formulars schicken wir dir die Checkliste direkt in dein E-Mail-Postfach:

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on google
Share on whatsapp

Ähnliche Artikel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on google
Share on whatsapp
Eversports Manager Logo