fbpx

6 Tipps für Studiobetreiber: So füllst du deine Klassen und Kurse im Herbst

3 Frauen auf dem Weg in ein Yoga Studio

Nach den Sommerferien beginnt für viele Studios die heiße Phase, denn neben Januar ist September einer der umsatzstärksten Monate des Jahres. Jetzt ist die perfekte Zeit für neue Klassen, Kurse oder Workshops, motivierende Aktionen und kreative Marketingkampagnen, um deine Klassen und Kurse für den Herbst zu füllen. 

Und genau dafür haben wir jede Menge Ideen im Gepäck!

September als umsatzstärkster Monat für viele Studiobetreiber

Umsatzentwicklung für Studios über das Jahr verteilt
Durchschnittlicher Umsatz der Eversports Partner Studios pro Monat.

Unsere Auswertungen verdeutlichen, dass der Umsatz von Studios aller Art im September stark ansteigt, denn viele Menschen kehren nach dem Sommer wieder zurück zu ihren Routinen und widmen sich ihren guten Vorsätzen.

Der durchschnittliche Umsatz der Eversports Partnerstudios stieg von August auf September 2019 um fast 37% an. Aber auch im Schatten der Corona-Pandemie lässt sich dieser Zuwachs erkennen: Im Schnitt stiegen die Umsätze 2020 um ganze 61% an.

6 Tipps für volle Kurse im Herbst

Um die Motivation und den Tatendrang deiner KundInnen bestmöglich zu nutzen, solltest du mit verschiedenen Aktionen auf dich aufmerksam machen. Wir haben ein paar Ideen und Best Practices für dich gesammelt.

Instagram Posting der yogibar Berlin zum neuen "Yoga Beginner Kurs".

1. Flexible Kursprogramme planen

Statt Kurse für ein halbes Jahr (oder länger) zu planen, haben sich in diesem Jahr viele Studios dazu entschieden, kürzere Zeiträume anzubieten. 6-8 Wochen sind ein guter Rahmen, um sich einem bestimmten Thema zu widmen oder Newbies zu ermöglichen, in dein Angebot reinzuschnuppern.

Tipp: Anfängerkurse eigenen sich im Herbst besonders gut, um neue Kunden anzulocken!

Der Yoga Beginnerkurs von der yogibar dauert beispielsweise 8 Wochen, ideal um in die Welt des Yogas einzutauchen und alle Basics zu erlernen.

Instagram Posting des Krafthaus Köln
Das Krafthaus Köln startet mit einer Teamchallenge in den Herbst. Nach dem Lockdown wieder zurück zu den Fitnessroutinen zu gelangen braucht manchmal einfach einen kleinen Anschubser, dafür sorgt das Krafthaus in Köln.

2. Hybride Kurse & Klassen anbieten

Viele Studios setzen im Herbst auf hybride Kurse, also die Kombination aus online und offline. Das macht für offene Klassen Sinn, aber auch für deine Kurse.

Das Wiener Studio Coming Hooomm bietet alle Einheiten des Kurses als auch Online-Format an. Wenn also TeilnehmerInnen mal eine Einheit verpassen, können sie diese ganze einfach nachholen.

Das Studio Coming Hooomm bietet zum Start in den Herbst einen Yoga Grundkurs als hybrid Modell an
Der Yoga Grundkurs des Wiener Studios Coming Hooomm bietet den TeilnehmerInnen maximale Flexibilität als hybrides Kursmodell. Verpasste Einheiten können als Aufzeichnung nachgeholt werden.

3. Online-Videothek nutzen

Unsere Partner Studios nutzten die Eversports Online-Videothek nicht nur während der Sommerferien, um weiterhin für ihre Community geöffnet zu bleiben. Auch im Herbst ist die Online-Videothek eine sinnvolle Ergänzung zu den Einheiten im Studio.

Das Grazer Studio herzfeld hat aus der Videothek einen flexiblen und nachhaltigen Ort für die Community geschaffen, immer und überall verfügbar. Wir haben mit den Gründern über ihre Online-Videothek gesprochen, hier findest du die ganze Story.

Studio herzfeld Online-Videothek
Die Online-Videothek von Studio herzfeld: einfach zu navigieren dank gut eingesetzter Filterfunktionen.

4. Website updaten

Auf der Website informieren sich deine KundInnen über dein Angebot. Dort solltest du deshalb auf deinen neuen Stundenplan aufmerksam machen, neue Kurse vorstellen oder auf deinen Newsletter hinweisen. Um über deine Hygienekonzept zu informieren, lohnt es sich einen eigenen Menüpunkt anzulegen oder mit einem Pop-up bzw. Banner zu arbeiten.

The STUDIO Yoga | Munich zum Beispiel hat die Hygieneregeln ganz oben sichtbar auf die Website gepackt, klar und verständlich für alle. My shanti yoga hat die Instagram Bio angepasst, damit jeder weiß, dass das Studio wieder geöffnet ist.

The Studio Yoga Munich mit den Hygieneregeln auf der Website
The Studio Yoga Munich hat die Hygieneregeln für KundInnen gut sichtbar auf der Website platziert.
My shanti yoga informiert die Community direkt in der Instagram Bio darüber, dass das Studio wieder geöffnet ist.

5. Rabattaktionen starten

Neben neuen Kursen, Workshops und Klassen sorgen – bei dem ein oder anderen Kunden – Rabattaktionen für den letzten Motivationsschub. Eine “Willkommen zurück”-Aktion symbolisiert deinen KundInnen, dass es jetzt wieder losgeht und gibt den Anstoß regelmäßig in dein Studio zu kommen.

Kale & Cake kommuniziert regelmäßig Rabattaktionen auf einzelne Kurse oder Videos im Studio Newsletter.

Rabattcode eingelöst im Studio Kale & Cake
Eingelöster Rabattcode im Münchner Studio Kale & Cake.

6. Newsletter aussenden

Nach den Sommerferien ist es an der Zeit, deinen Newsletter zu (re-)aktivieren, damit dein neues Kursangebot, deine Rabattaktionen oder andere Neuigkeiten direkt bei deinen KundInnen im E-Mail-Postfach landen. Bedenke aber, dass nicht jeder gleich den ersten Newsletter öffnet, deshalb lohnt es sich mit regelmäßigen Newslettern immer wieder auf dich aufmerksam zu machen.

Mit dem Eversports Manager lassen sich ganz einfach Rabattcodes erstellen und für deine Marketingvorhaben nutzen. Aktiviere zum Beispiel KundInnen, die länger nicht in deinem Studio aktiv waren.

Tipp: Vereinfache dein E-Mail-Marketing

Nutze die automatisierten E-Mails des Eversports Manager, um mit deinen KundInnen in Kontakt zu bleiben. Wir haben ein paar Beispiele für dich, wie sich E-Mails sinnvoll einsetzen lassen:

  • Du hast KundInnen, deren Tickets bald ablaufen, die aber noch kein neues Produkt bei dir gekauft haben? Dann lass ihnen doch von unserem Online-Buchungssystem eine automatisch generierte, individuelle Mail schicken, mit direktem Link zu ihrem neuen Ticket.
  • Du bekommst häufig Fragen von NeubucherInnen, die zum ersten Mal zu dir ins Studio kommen? Mit einer Auto-Mail kannst du NeubucherInnen alle Infos zur Teilnahme an deiner Stunde vorab zusenden lassen. In der Fragen beantwortet werden, wie: Was muss ich mitbringen? Gibt es eine Umkleide? Was muss ich bzgl. Covid-19 beachten? In unseren Analysen können wir beobachten, dass genau diese E-Mail sehr wichtig ist, denn die Öffnungsrate liegt im Schnitt bei fast 100%.
  • Du möchtest neuen KundInnen ein kleines Goodie zukommen lassen? Nutze die automatischen Mails von Eversports und versende einen 10% Rabatt für eine deiner Zeitkarten und zwar an all diejenigen, die zuletzt eine Schnupperstunde bei dir besucht haben.
  • Du möchtest KundInnen reaktivieren? Mit unserem Online-Buchungssystem kannst du ganz einfach bestimmte Kundengruppen erstellen und an diese E-Mails versenden. So kannst du zum Beispiel E-Mails versenden an die KundInnen, die im letzten Jahr einen Anfängerkurs bei dir besucht haben oder die im letzten Jahr einen Workshop mitgemacht haben, seitdem aber nicht mehr in deinem Studio waren.

Du arbeitest schon mit dem Eversports Manager? Dann schau doch mal in unser Helpcenter, dort findest du hilfreiche Informationen zu Rabattaktionen, automatisierten E-Mails oder der Online-Videothek.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
  • Melde dich jetzt für unseren Newsletter an

    Bleib auf dem Laufenden und erhalten alle wichtigen Infos direkt in dein Postfach

  • Tanzschule eröffnen: Zwei Tanzlehrerinnen nach der Eröffnung ihres eigenen Studios

    Tanzschule eröffnen: 6 Fragen, die du dir unbedingt stellen solltest

    Tanzen macht glücklich, das empfindest du aus voller Überzeugung? Du möchtest mehr Menschen mit deiner Leidenschaft anstecken und eine eigene Tanzschule eröffnen? Wir zeigen dir in diesem Artikel, welche 6 Fragen du dir unbedingt stellen solltest, bevor du eine eigene Tanzschule gründest.

    Eversports Manager Logo