fbpx

Yoga Werbung: Die 7 besten Yoga Marketing Tipps für Studios und Yogalehrer

Lesedauer: 10 Minuten
Die besten Yoga Marketing Asanas

Du betreibst dein eigenes Yoga Studio und bist auf der Suche nach einfachen Tipps, wie du dein Yoga Marketing optimieren kannst? Du möchtest lernen, welche Marketing Kanäle du wie nutzen kannst und wie du mehr Menschen erreichen kannst? Dann bist du hier genau richtig.  Wir zeigen dir 7 einfache und effektive Tipps, mit denen du im Handumdrehen die wichtigsten Asanas im Marketing beherrscht und dein Yoga Studio ins digitale Rampenlicht rückst. Legen wir los!

Jetzt neu: Kostenloses Marketing Handbuch für Studios

1. Lerne die Zielgruppe für dein Yoga Marketing kennen

Bevor du mit den Marketingaktivitäten für dein Yoga Studio loslegst, solltest du beim wichtigsten beginnen: deiner Zielgruppe. Wen möchtest du mit deiner Werbung ansprechen, wie schaut die Yoga Zielgruppe aus, die rund um dein Studio wohnt und lebt?

Um die Zielgruppe für dein Yoga Marketing genauer zu definieren, macht es Sinn sogenannte Buyer Personas zu erstellen. Das sind Personen, die stellvertretend für deine Zielgruppe stehen und deren Interessen und Bedürfnisse repräsentieren. Je nachdem wie unterschiedlich deine Yoga Zielgruppe ist, kannst du eine oder mehrere Buyer Personas für dein Yoga Studio erstellen.

Um Buyer Personas für dein Yoga Marketing zu erstellen, solltest du dir folgende Fragen stellen:

Die Zielgruppe eines Yoga Studios die Teilnehmer, die durch Yoga Marketing angezogen werden

Erkundige dich bei deinen Yogis

Wenn du schon einen eigenen Kundenstamm für dein Yoga Studio aufgebaut hast, kannst du solche Fragen natürlich auch einfach an deine bestehenden Kunden richten. So erhältst du einen noch genaueren Einblick in die Beweggründe der Menschen, die regelmäßig in dein Studio kommen oder an deinen Yoga Online Stunden teilnehmen.

Neben einem persönlichen Gespräch kannst du natürlich auch deine anderen Marketingkanäle nutzen und deine KundInnen per E-Mail fragen, eine Umfrage bei Instagram erstellen oder auch bei Facebook auf deiner Seite oder in einer Gruppe.

Egal, für welchen Weg du dich entscheidest, das Ergebnis deiner Buyer Personas ist entscheidend für den nächsten Schritt im Yoga Marketing: dein Angebot.

Sibel Lang - Yoga Academy

„Marketing ist wie Yoga. Sei geduldig und übe deine Asanas. Nicht alle Asanas werden zu deinen Vorstellungen passen.“

Sibel Lang, Yoga Marketing Academy

2. Erstelle das passende Angebot für deine Zielgruppe

Viele denken bei Marketing und Werbung zuerst an attraktive Flyer, ausgefallene Social Media Postings oder effektives E-Mail Marketing. Klar, das sind alles Marketing Kanäle, die dir dabei helfen, KundInnen für deine Stunden im Studio oder für Online Yoga zu begeistern. Auf alle drei werden wir auch später noch genauer eingehen. Dennoch solltest du vorne anfangen und nach deiner Zielgruppe das passende Angebot zusammenstellen.

Deine Yoga Stunden sind genau das, was dich von anderen Studios oder YogalehrerInnen unterscheidet, dein Alleinstellungsmerkmal also.

6 Fragen, die dir bei der Angebotserstellung helfen können:

Du weißt nicht genau, wie du die richtigen Preise für deine Kurse festlegen sollst? Dann lies doch mal unseren ausführlichen Guide für erfolgreiche Studio BesitzerInnen. In diesem Abschnitt gehen wir auch genau auf das passende Pricing für Studios ein.

Matten in einem Yoga Studio, die zum Verkauf angeboten werden können. Rabatte können dabei ein wichtiges Yoga Marketing Instrument darstellen

Mit Rabattcodes den Verkauf deiner Produkte ankurbeln

Rabattaktionen lassen sich mit einer attraktiven Werbung für dein Yoga Studio kombinieren und überzeugen so noch mehr Menschen. Viele Studios nutzen Rabattcodes für besondere Anlässe wie Ostern, Muttertag, Neumond oder Frühlingsbeginn, es gibt unzählige Möglichkeiten mit einem kleinen Rabatt mehr KundInnen für dein Angebot zu begeistern. Wichtig dabei ist natürlich, dass du den Rabatt auch mit all deinen Kanälen effektiv kommunizierst, um deine Community darauf aufmerksam zu machen.

Der Eversports Manager bietet dir ab sofort ebenfalls ganz einfach die Möglichkeit, Rabattcodes zu erstellen und für deine Yoga Marketing Aktivitäten nutzen. Deine erstellten Rabattcodes können deine Yogis dann bequem online bei der Buchung auf deiner Website, über den Eversports Marktplatz oder die Eversports App einlösen.

>> Lass dich jetzt unverbindlich über die neuen Rabattcodes des Eversports Manager beraten

Du bist bereits Partner von Eversports? Dann lies dir hier alle Infos zu den neuen Rabattcodes in deinem Manager durch.

Die Website von Studio herzfeld in Graz, ein perfektes Beispiel für erfolgreiches Yoga Marketing
Die ansprechende Website von Studio herzfeld in Graz

3. Mach deine Website zum Aushängeschild deines Yoga Studios

Deine Website ist einer der wichtigsten Berührungspunkte für potentielle KundInnen deines Yoga Studios. Menschen, die nach einem Yoga Studio in ihrer Nähe suchen werden über die Suchmaschinen Google, Bing oder Ecosia auf deine Website weitergeleitet und können sich dort über dein Angebot informieren. Deine Website sollte deshalb dein Studio und dein Angebot repräsentieren und dabei auch noch nutzerfreundlich sein. Das klingt natürlich leichter gesagt als getan.

Dennoch bietet eine eigene Website 3 entscheidende Vorteile für dein Yoga Studio:

Yogalehrerin und Yoga Marketing Expertin Sibel Lang
Yogalehrerin und Marketingexpertin Sibel Lang

Um dich bei deiner Website zu unterstützen, haben wir Yogalehrerin und Marketingexpertin Sibel Lang eingeladen. Sie spricht in unserem kostenlosen Webinar darüber, auf was es bei einer “guten” Website ankommt, wie du mit ein paar kleinen Tricks deine Website optimieren kannst und welche Tools dir dabei helfen können.

Bonus Tipp: Yoga Marketing mit einem Blog auf deiner Website

Ein Blog ist ein wunderbares Mittel, um dich tiefer mit Themen zu beschäftigen, die sich rund um dein Studio, Yoga und deine Community drehen. Aber nicht nur das: Ein Blog ist ein wichtiger Yoga Marketing Kanal für Yogalehrer und Yoga Studios, um deine Website besser bei Google und anderen Suchmaschinen zu platzieren: Content Marketing nennt man diesen Ansatz. Pietro und Oz von Om Yoga Stuttgart haben ihren Blog gestartet, weil sie gemerkt haben, dass sie etwas zu sagen haben und ihre Social Media Kanäle nicht genügend Platz dafür bieten. Auf ihrem Blog geben sie ihrer Community Tipps für die Verbesserung der Praxis zu Hause, zeigen ihre neue Online Videothek oder stellen die Yogalehrer bei Om Yoga Stuttgart vor. Blogartikel lassen sich dann wiederum einfach in deinem Newsletter oder auf Social Media mit deiner Community teilen und bieten so einen tollen Mehrwert für deine KundInnen.

4. Nutze E-Mail Marketing zum Beziehungsaufbau

E-Mail-Marketing war aufgrund von Spam lange in Verruf geraten. Doch mit der neuen Datenschutzgrundverordnung und dem dazugehörigen Double-Opt-In für Newsletter hat sich der Ruf von E-Mails deutlich verbessert. Heute sind E-Mails mehr als reine Werbung für Yoga Studios, sie pflegen die Beziehung zur Zielgruppe. Viele Yoga Studios und Yogalehrer schwören sogar darauf: sie sagen ihre E-Mail-Kontaktliste ist für sie einer der wichtigsten Yoga Marketing Kanäle.

4 Vorteile von regelmäßigen E-Mails an deine Community:

Love Letter from the Tribe - der Newsletter vom Münchner Studio Kale & Cake
“Love Letter from the Tribe” - der Newsletter von Kale & Cake

Achte aber darauf, dass du deine KundInnen nicht zu spammst, sondern setze auf E-Mails, die deine Yoga Kurse sinnvoll ergänzen. In der letzten Yoga Session gab es eine Einführung in Meditation? Dann sende deinen SchülerInnen z.B. weiterführende Literatur oder Tipps für die optimale Meditation zu Hause oder du schickst ihnen eine Spotify Playlist, die sie für die eigene Meditationspraxis verwenden können.

Sinah und Sophia vom Münchner Yoga Studio Kale & Cake senden regelmäßig ihren Newsletter “Love Letter from the Tribe”. Darin enthalten sind spannende Angebote des Studios, inspirierende Worte, spannende Workshops, aber auch Ankündigungen für Instagram Lives und das beste aus ihrem eigenen Podcast und dem Kale & Cake Magazin.

Tipp: Mach die Newsletter Anmeldung leicht

Bei einer Buchung mit der Yoga Software von Eversports werden alle BucherInnen automatisch auf eine Seite weitergeleitet, auf der sie sich für deinen Newsletter eintragen können. Neben deiner Website bietet der Buchungsprozess also eine weitere Möglichkeit deine E-Mail-Kontaktliste auszubauen.

Anmeldung zum Yoga Newsletter von Kale & Cake - Marketing für Yoga Studios und Yogalehrer
Newsletter Anmeldung nach einer Buchung auf dem Eversports Marktplatz

Verwende ein Newsletter Tool für dein E-Mail Marketing

Unterstützung für das E-Mail-Marketing deines Yoga Studios erhältst du von einem effektivem E-Mail-Tool. Bestimmt hast du auch bereits von Mailchimp gehört? Mailchimp eignet sich besonders für den Anfang, denn du kannst Mailchimp mit Standardfunktionen kostenlos nutzen. Wenn du dann nach und nach dein Yoga Marketing ausbaust, kannst du jederzeit auf eines der Bezahlmodelle umsteigen.

>> Du möchtest mit Mailchimp starten? Dann lies dir hier die Schritt für Schritt Anleitung durch!

Profitiere von der kostenlosen Mailchimp Erweiterung des Eversports Managers

Mailchimo Integration von Eversports für leichteres Yoga Marketing

Du kannst den Eversports Manager ganz einfach mit deinem Mailchimp Konto verknüpfen und so die Daten und E-Mail-Adressen aus dem Manager in dein Mailchimp-Konto kopieren und schon kannst du mit deinem Newsletter loslegen.

>> Mehr Infos zu den kostenlosen Erweiterungen des Eversports Managers erhältst du hier.

5. Trete durch regelmäßige Postings auf Social Media mit deiner Community in Interaktion

Ganz gleich ob Instagram, Facebook, TikTok, Pinterest, Clubhouse oder auch Twitter – nahezu jeder nutzt heute Social Media. Auch deine KundInnen. Social Media ist ein wichtiger Bestandteil im Yoga Marketing, um deine Sichtbarkeit und Reichweite im Web zu erhöhen. Wenn dein Yoga Studio noch kein offizielles Social Media Profil hat, ist es höchste Zeit! Lass dich nur nicht von dem großen Angebot an Plattformen abschrecken. Facebook und Instagram sind deine Kanäle. Dort solltest du anfangen und Profile aufbauen! So kannst du dein Yoga Marketing ausbauen und dich mit deiner Community austauschen.

Die Yogalehrerin Audrey Hämmerle nutzt Instagram erfolgreich für ihr Yoga Marketing
Die Yogalehrerin Audrey Hämmerle nutzt Instagram erfolgreich für ihr Yoga Marketing

Eine Social Media Präsenz allein reicht allerdings noch nicht aus, du musst auch aktiv sein. Das bedeutet: Poste regelmäßig, teile Fotos rund um Yoga, gesunde Ernährung, Sport und Meditation und kommuniziere mit deinen Fans und Followern. Like Kommentare, beantworte Fragen und schalte dich aktiv in Diskussionen ein. So erhöhst du deine Kundenbindung und zeigst neuen Besuchern: Du bist nicht nur eine Yoga Schule, sondern eine Community – mit zufriedenen Schülern und Kunden.

>> 6 ultimative Tipps für mehr Reichweite bei Social Media erhältst du in diesem Artikel.

Werbeanzeigen bei Facebook gelten als ein erfolgreiches Marketing Instrument für Yoga Studios und Yogalehrer
Werbeanzeigen bei Facebook gelten als ein erfolgreiches Marketing Instrument für Yoga Studios und Yogalehrer

6. Erstelle Facebook Werbeanzeigen und mach auf dich aufmerksam

Um deine Reichweite bei Social Media zu vergrößern, eignen sich natürlich auch Anzeigen bei Facebook oder Instagram. Mit täglich mehr als 2,6 Milliarden NutzerInnen bei Facebook (Stand April 2021) und 500 Millionen bei Instagram (Stand April 2021) ist das Potential dieser Plattformen natürlich enorm. Organisch kannst du mit unseren Tipps deine Reichweite bereits erhöhen, doch noch mehr geht mit Facebook Werbeanzeigen als Ergänzung zu deinen Yoga Marketing Aktivitäten. Mit Social Media Werbung kannst du zum Beispiel so genannte Retargeting Anzeigen schalten und so die Leute erreichen, die bereits auf deiner Website waren, aber sich bisher nicht für eine Yoga Stunde in deinem Studio entschieden haben. 

Wichtig bei Facebook Werbeanzeigen ist das Festlegen von Marketingzielen, damit du deinen Erfolg im Anschluss auch messen kannst. Möchtest du die Bekanntheit deines Yoga Studios, Interaktionen oder Videoaufrufe steigern? Oder möchtest du, dass die Menschen, die du erreichst auch zu KundInnen in deinem Studio werden? Je nachdem legst du dein Ziel anders fest. Wie du jetzt genau eine Facebook Werbeanzeige für dein Yoga Marketing aufsetzt, kannst du dir in diesem ausführlichen Video ansehen:

7. Lass dich von hilfreichen Tools bei deinen Yoga Marketing Aktivitäten unterstützen

Du weißt jetzt, welche Marketing Kanäle du wie nutzen kannst, um deine Yoga Werbung noch effektiver zu gestalten. Um jetzt wirklich loszulegen und effektiv zu arbeiten, haben wir noch ein paar hilfreiche Tools, die dich bei deiner Kommunikation unterstützen und dir das Leben einfacher machen.

Canva, die Online-Design Plattform

Viele Eversports Partner Studios nutzen Canva bereits, um ganz einfach und kostenlos Designs für ihre Marketing Aktivitäten zu erstellen. Bei Canva kannst du aus einer Vielzahl an Templates wählen: Facebook Ads, Instagram Story, Newsletter Header, Flyer, alles ist möglich. Sobald du dich für ein Template entschieden hast, hast du außerdem die Möglichkeit vorgefertigte Layouts zu verwenden, in denen du nur den Text und die Bilder anpassen musst, so dass sie zu deiner Marke passen.

Klingt einfach oder? Ist es auch. Canva ist außerdem kostenlos, erst wenn du Canva wirklich intensiv nutzt und aus noch mehr Vorlagen oder Stock Bildern wählen möchtest, kannst du auf eines der Bezahlmodelle der Designplattform umsteigen.

Kostenloses Bildmaterial von Canva, Freepik, Pixabay oder Pexels

Am besten ist es natürlich du hast eigene Bilder von dir, deinem Studio und deinen Yogalehrern, die du verwenden kannst. So hast du die Möglichkeit deine Website authentisch zu gestalten und hast jede Menge Bilder, die du für deine Social Media Postings verwenden kannst, um einen ansprechenden Feed zu erstellen.

Allerdings sind solche Bilder natürlich immer mit Kosten verbunden und du hast vielleicht nicht für jeden Kurs, jedes Event oder jede Aktion das richtige Bild zur Verfügung. Kostenloses Bildmaterial für deine Werbung kannst du zum einen auf der Online-Design Plattform Canva finden, oder auf den Plattformen Freepik, Pixabay und Pexels.

Content Plan für deine Yoga Werbung

Um deine Marketing Aktivitäten übersichtlich zu planen, haben wir für dich einen kostenlosen Social Media Content Plan erstellt, den du ganz einfach mit deinen Postings befüllen kannst. So behältst du immer den Überblick, welche Postings du geplant hast, wie erfolgreich die Postings waren und was du noch vorbereiten musst.

>> Hier geht’s zum Download des kostenlosen Content Plans für dein Yoga Marketing.

Yogalehrerin beim Meditieren und Eröffnen ihrer Stunde

Ein nutzerfreundliches Online Buchungssystem mit kostenloser App

Mit unserem Buchungssystem für dein Yoga Studio sind deine Yoga Stunden ganz einfach online für deine KundInnen buchbar. So kannst du in deinem Newsletter oder bei deinen Facebook Postings ganz einfach deine Stunden verlinken. Deine Community kommt dann direkt zur Buchung und verbessert so die Conversion Rate deiner Seite. Mit dem Eversports Manager wird dein Studio außerdem auf der kostenlosen Eversports App.

>> Jetzt den Eversports Manager kostenlos kennen lernen

Fazit: Klar ist, es gibt nicht die eine Marketing Lösung, die für jeden funktioniert. Wichtig ist, dass du ausprobierst und dir selbst treu bleibst. Passe deine Yoga Werbung deshalb so an, dass sie zu dir und deiner Marke passen.

Kostenloses E-Book für dein Social Media Marketing

Erhalte jetzt unser kostenloses E-Book rund um das Thema Social Media und erhalte wertvolle Tipps, wie erfolgreiche Postings aussehen, wie du den Erfolg deiner Yoga Marketing Aktivitäten messen kannst und wie du deinen Social Media Auftritt einzigartig machen kannst.

New call-to-action

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on google
Share on whatsapp

Ähnliche Artikel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on google
Share on whatsapp
Eversports Manager Logo